eingereicht am:
Antworten
Anhänge
Beweise
Archiv Strafanzeige
eingereichte lokale Strafanzeigen
Vorlagen regionale Strafanzeigen
Adressen
Rolle: BAG & Swissmedic
Rolle: Bundesrat & Parlament
Die Rolle der Presse
Rolle der Ärzte
Polizei
Polnische Presse & TV
Geschichte der Impfkritik
Nano - Impfstoffe
Aussagen von Fachleuten
gewaltätige Impf- Sekte?
Impfopfer Berichte

Frage souveräner Staatsbüger an das BAG und Swissmedic:
Sind Nanopartikel in den Schweinegrippe Impfstoffen?

Swissmedic: fordert Vertrauen - statt Wissen.
"Wer den staatlichen Sicherheitsmassnahmen nicht vertraut, kann auf die Impfung verzichten." [492 KB]
Ist Swissmedic die CH-Inquisitionsabteilung einer blindes Vertrauen fordernden, gewaltätigen Religion oder - noch schlimmer - folgen sie in blindem Gehorsam den Vorgaben einer ausländischen Militärmacht? Das Schweizer Volk hat kein Vertrauen in die US-Regierung und fordert von der eigenen Regierung und Behörden ebenfalls, keinen blinden Kadavergehormsam gegenüber ausländischen Vorgaben zu zeigen.

Glauben Sie uns nicht, fragen Sie selber, aber viel Zeit bleibt nicht, lesen sie die Antworten auf Beweisanfragen!
Virenbeweisanfragen von Bürgern und Antworten des BAG:

Virenbeweisformular [16 KB] . Bitte Antworten uns zusenden, zum Veröffentlichen.

Aufforderung an das BAG, zu tun, was es tun muss!
Iatrogene Todesursache durch Impfungen, nicht durch Viren!
Flyer [71 KB] - email [64 KB] Der bessere Text für einen BAG TV-Spot [67 KB]

Was man als Antwort kriegt, wenn man als verantwortliche Eltern nach Viren Beweisen fragt:
Antwort auf Antwort vom Sept. 2008 und August 2009 [30 KB]
Nachweis der behaupteten Viren, H5N1, H1N1?

Nanopartikel in Impfstoffen?
1.10.2009: Anfrage an das BAG und Swissmedic betreffend Nanopartikel in Impfstoffen.Anwort vom BAG. Antwort von Swissmedik und Aufforderung, das Impfzulassungsverfahren mangels wissenschaftlicher Rechtfertigung einzustellen, 9.10.09,Swissmedic drückt sich vor Verantwortung. [492 KB]

Weitere Virenbeweisanfrage:
Antwort des BAG vom 29.5.2009:
Das BAG gibt zu, keine Virenbeweispublikation zu haben, aber bekräftigt den zweifelsfreien Glauben der "Wissenschaftler" an die Viren [208 KB]

19.05.2009: Dem BAG fehlt die Zeit, den Virenbeweisen nachzugehen. [93 KB]
Kommentar auf Antwort [67 KB] von Dr. Griot vom Institut für Infektiologie IVI auf eine Virenbeweisanfrage.
Ausfühlicher Text [150 KB] mit dem nachvollziehbaren Erklärung, wie so PCR - Methoden unmöglich als Direktnachweis verwendent werden können, wenn vorher nicht ein Virus isoliert wurde.

Anfrage vom 2005 an das BAG.
Kindstötung als Beweis für die Gefährlichkeit des Virus!
Überprüfung der Antwort vom BAG von einem verantwortlichen Wissenschaftler. [48 KB]




ImpressumLinksDanke für Ihre Spende