eingereicht am:
Antworten
Anhänge
Beweise
Archiv Strafanzeige
eingereichte lokale Strafanzeigen
Vorlagen regionale Strafanzeigen
Adressen
Rolle: BAG & Swissmedic
Rolle: Bundesrat & Parlament
Die Rolle der Presse
Rolle der Ärzte
Polizei
Polnische Presse & TV
Geschichte der Impfkritik
Nano - Impfstoffe
Aussagen von Fachleuten
gewaltätige Impf- Sekte?
Impfopfer Berichte

11.2009: Kaum im Amt, fordert BR Didier Burkhalter Zwangsimpfungen, somit outet er sich als Mitglied der gewaltätigen Impf - Todessekte

Interpellation Föhn:
http://groups.google.ch/group/virus-fragen/web/Interpellation-Peter-Foehn-BTV?hl=de
Fazit: Die wissenschaftlichen Berater des Bundesrates versuchen vorsätzlich, anfragende Laien, in diesem Fall die Interpellation Föhn, mit Lügen irrezuführen. Das ist in diesen Dokumenten bewiesen!!!

Email an Parlamentssekreatariat [62 KB] - bis dato unbeachtet, unbeantwortet.

Adressliste der Nationalräte [108 KB]

Beweisbeilagen 8,
8a:
Der Brief von StePhan Bützbergeran Bundesratspräsidentin und Bundesrätin Calmy-Rey vom 13. 7. 2007 [150 KB] und die Antwort der betreffenden Bundeskanzlei an StePhan Bützberger vom24.07.2007 beweisen, dass die Bundesrätin zwingend weiss, dass dass BAG auf Anfragen seitens besorgter Bürger keine Beweise für behautptete gefährliche Viren liefern konnte und lieferte, und dass es auch sonst keine Virenbeweise gibt, aufgrund deren das BAG und der Bundesrat (Couchepin) umfangreich und äusserst teure Vorsorgemassnahmen getroffen hat und noch weitere plant und ausfürht.
Mit dieser Antwort hat sich Bundesrätin stellvertretend für den gesamten Bundesrat disqualifiziert. Sie beweist mit der Aussage, dass sie Bützbergers Überlegungen zwar zur Kenntnis genommen hat, aber in keiner Weise teilt, und keinen Handlungsbedarf sieht, ohne auf die vorgebrachten Fakten einzugehen, die den wichtigen Teil von Büztbergers Brief ausmachen,
dass sie und der Bundesrat nicht nur grobfährlässig handeln, sondern unbedingt vorsätzlich.
Ueberlegungen kann man teilen, aber Fakten zwingen zum Handeln. Wenn der Bundesrat zwar fähig ist, aufgrund von Lügen für 180 Mio CHF Präpandemie-Impfungen einzukaufen, aber nicht gewillt ist, solche verschwenderischen, sinnlosen und gefährlichen Massnahmen zu stoppen aufgrund der bewiesenen Faktenlage,
dann verletzt er die von einem Bundesrat zwingend abverlangte Sorgfaltspflicht und verstösst in gröbster Weise gegen den Ur- Grundsatz von Treu und Glauben, aufgrund dessen er vom Volk angestellt wurde, die Regierungsgeschäfte zu erledigen. So ein Bundesrat stellt durch Unterlassung eine Gefahr für die Bevölkerung dar zugunsten der Profite der Pharmaindustrie. Dies ist nicht tolerierbar.

8) Die Antort von Calmy-Rey




ImpressumLinksDanke für Ihre Spende